PASSAGEN KÖLN 2020 13. – 19.1.2020

Leo Leo Koeln präsentiert: Dürfen Möbel das überhaupt?

Darf eine Heizkörperverkleidung Kunst sein? Und was ist, wenn sie nach Wald duftet? Darf eine Bodenliege wirklich aus einem Fußboden bestehen? Herr Leo Leo präsentiert Herrn Daniel Tschannen, und der macht all das möglich. Außerdem: schöne Vintage­ Möbel, Lampen und Wohnaccessoires auf 260 qm in einer neu eröffneten, einzigartigen Location – und der leckerste Pasta­-PASSAGEN­-Mittagstisch von Mo – So 12 – 15 Uhr.

Mittwoch, 15. Januar 2020, 18 – 24 h, Cocktails Thies Bumann, Catering LouRiz Pasta, DJ Antez.

13. – 19.1.2020, tägl. 10 – 22 h

Ubierring 41, 50678 Köln, Tel. 0173 – 604 46 87

www.leoleo.koeln

www.danieltschannen.de

leoleoköln bei den passagen 2020 interior design week cologne

Duftende Heizungsverkleidung: der Heizkörper als Skulptur

Ein Heizkörper an der Wand stört oft das Auge des Betrachters, eine Boden- oder Wandheizung ist nicht immer möglich. Da hilft ein neuer Blick: Der Heizkörper ist auch eine Skulptur.

Holz ist ein archaisches Material. Verwendet wurde Arvenholz, auch Zirbelkiefer genannt. Es wird traditionell gerne in Alpenhäusern verbaut; es riecht gut und der Duft beruhigt den Herzschlag. Deshalb ist Arvenholz oft in Schlafzimmern zu finden.

Doch auch das Wohnzimmer soll ein Ort der Entspannung sein. Arvenholzbohlen als Holzverkleidung in moderne Wohnungen gebracht, fügen sich zu einer neuen Skulptur, zeigen Bilder aus dem Innern des Stamms und verströmen eine angenehme Atmosphäre der Ruhe.

mimikry flyer

Möbel in Mimikry

andreas brandolini, michael growe, isabel hamm, interface, jan kath, aurélie mathigot, daniel tschannen

Die Gesellschaft für Kunst und Gestaltung unternimmt den Versuch, handwerklich und industriell gefertigte Einrichtungsgegenstände zu einem großen Interieur zusammenzutragen. Doch die Dinge sind nicht, wie sie scheinen. In unseren Räumen entsteht eine vielfältige Wohnwelt, die gewohnte Wahrnehmungsweisen von Design und damit eingeübte Verhaltensweisen zu den Dingen in Frage stellt.

Die von Willem-Jan Beeren, Andreas Denk, Kay von Keitz und Dorothea Löchte kuratierte Ausstellung zeigt Objekte von Andreas Brandolini, Michael Growe, Isabel Hamm, Interface, Jan Kath, Aurélie Mathigot und Daniel Tschannen.

Eröffnung: Freitag, 27. November 2015, 19 Uhr
Einführung: Prof. Andreas Denk und Kay von Keitz

Öffnungszeiten:
Samstag, 28. November 2015 bis Sonntag, 31. Januar 2016
Mi-Fr 15-18 | Sa 14-17 | So und feiertags 11-17 Uhr (24. 12. – 1.1. geschlossen)

Finissage: Freitag, 29. Januar 2016, 19 Uhr

gkg – Gesellschaft für Kunst und Gestaltung e.V.
Hochstadenring 22, 53119 Bonn
Tel.: 0228 – 69 41 44

„möbel in mimikry” wird unterstützt von interface, dem Tapetenkontor Köln und passagen. interior design week cologne.

Einladungskarte_GlanzformDie Ausstellung fand vom 17. bis 25. Januar 2015 in den Räumen von Glanzform, Mechtildisstraße 7, 50678 Köln, statt

>>PDF Einladungskarte

 

interior innovation award in cooperation with imm Cologne 2015.

in der Galerie von Viveka Valentin im Rahmen von Köln-Süd offen, vom 4.-5. Mai 2013: www.vivekavalentin.de